TSV 1860 Ranis

SG Ranis/Krölpa I - Post SV Jena 28.10.17

SG Ranis/Krölpa I - Post SV Jena 3:0 (2:0)

3 Punkte für die SG und 3 Platzverweise für Jena

Bei stürmischem Wetter begann die SG bergab und mit dem Wind im Rücken. Diese Taktik sollte sich im Verlauf des Spieles auszahlen. Die ersten Minuten gehörten eindeutig dem Gastgeber, der durch mehrere Ecken Gefahr ausstrahlte jedoch nicht unmittelbar für den Gästekeeper, da die Chancen immer durch einen Abwehrspieler geblockt wurden.

In der 15. Minute wurde Welsche im Strafraum von den Beinen geholt und den fälligen Elfmeter verwandelte Benjamin Brei sicher zum 1:0. Der Gast kam auch hin und wieder in die Nähe des vom wiedergenesenen Christian Stöpel gehüteten SG-Tores ohne jedoch Gefahr auszustrahlen. In der 20. Minute folgte bereits das 2:0. Ein sehenswerter, wuchtiger Freistoß von Thomas Querengässer schlug unhaltbar im linken unteren Torwarteck des Jenaer Tores ein.

Es sollten weitere Chancen vor der Pause folgen, die jedoch nicht zum Erfolg führten. So ging es mit dem Zweitorevorsprung zum Pausentee.

Die zweite Hälfte begann Jena ähnlich engagiert wie die SG die erste Hälfte – zum Glück sprang hierbei jedoch kein Treffer heraus. Erst in der 71. Minute erarbeitete sich die Mannschaft die erste Chance in der zweiten Halbzeit durch Brei. Fünf Minuten später folgte dann die Entscheidung. Johnny Ludwig wurde vom zuvor eingewechselten Putensen mustergültig geschickt und verwandelte eiskalt zum viel umjubelten 3:0. Kurz danach hatten sich die Jenaer nicht mehr im Griff und es folgten 2 gelb-rote sowie eine rote Karte wegen einer Tätlichkeit. Auch wenn man 3:0 zurückliegt muss man nicht solche eine Reaktion zeigen.

Es blieb schlussendlich beim verdienten 3:0 Sieg und den 3 wichtigen Punkten für die SG Ranis/Krölpa. Am Dienstag geht es schon weiter mit dem Nachholespiel gegen den Aufsteiger der SV Rothenstein 08. Anstoss ist um 14 Uhr auf dem Sportplatz in Krölpa.

Aufstelleung: Stöpel, Wagner (70. Heidrich), Pechmann (GK), Welsche (GK), Querengässer (GK), Doutheil (60. Putensen), Paul, Klett (GK), Hahn, Brei, Ludwig (79. Molle)

Zuschauer: 49

Marcus Wagner