Fehler
  • Das Template für diese Ansicht ist nicht verfügbar! Bitte einen Administrator kontaktieren.

13. Spieltag, SV Weira – TSV 1860 Ranis II 1:5 (1:1)

2. Kreisliga, 13. Spieltag, SV Weira – TSV 1860 Ranis II 1:5 (1:1)

Burgstädter verabschieden sich mit Sieg in die Winterpause

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Wurzbach führte der Weg am 13. Spieltag nach Weira. In den Vorjahren sahen die Raniser dort immer nicht gut aus, doch diesmal sollte wenigstens ein Unentschieden herausspringen.

Das Spiel begann erwartet zerfahren, die Raniser konzentrierten sich auf die defensive Marschrichtung, die von Co-Trainer Roubitschek vorgegeben wurde. Weira kam damit nicht zurecht, das Spiel war nicht schön anzusehen. In der 5. Minute hätte Ebert sein Team in Führung bringen müssen. Ein schwacher Rückpass brachte den Weiraer Torwart in Schwierigkeiten, beim Versuch den Ball zu schlagen spielte er das Objekt der Begierde Ebert vor die Füße. Völlig überhastet schoss er den Ball unbedrängt über das leere Tor. Etwa 20 Minuten waren vergangen und der SV Weira ging in Führung. Nach einem Missverständnis zwischen Ebert und Kaesler war der Stürmer frei durch und schob ein. Ranis wurde nun offensiver. Ein Freistoß von Hagert verpasste Bergner nur knapp. Wieder war es Bergner, der nach etwa 35 Minuten aus aussichtsreicher Position den Ball übers Tor beförderte. Schubert verpasste den richtigen Moment um auf seinen frei vorm leeren Tor stehenden Mitspieler abzulegen. Nach etwa 40 Minuten brachte ein Einwurf von Brückner auf Nick Pavel den verdienten Ausgleichstreffer herbei – Der Schuss aus gut 20 Metern senkte sich im richtigen Moment und Schlug im Netz ein.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste endete – mit einem Tor der Gäste. Nach einer Ecke zog Bergner ab und versenkte die Kugel. Und schon in der nächsten Aktion erneut Grund zum Jubeln bei den Burgstädtern. Nach einem Schuss von Schubert konnte der Torwart den Ball nicht festhalten, Ludwig setzte nach und erzielte seinen ersten Saisontreffer. Aller Protest der Weiraer zwecklos, der Keeper hatte seine Hände nicht am Ball und somit ein klar reguläres Tor. Der Wille war bei den Gastgebern gebrochen und das Spiel wurde nun auch ansehnlicher. Nach gut 75 Minuten zielte Ebert dann endlich genau – 1:4. Vorangegangen war eine Ecke von Schubert so wie auch beim zweiten Bergner-Tor des Tages, dass 1:5 kurz vor dem Ende der Partie.

Fazit: Ein schöner Abschluss der Hinrunde. Letzlich sind 15 Punkte erreicht, ein Teilerfolg, aber nicht mehr. Nimmt man die Spiele in Göritz (kollektives Totalversagen/1:6) und gegen Wurzbach (0:1), die man eigentlich gewinnen muss, dann kann man insgesamt nicht zufrieden sein. Trotzdem hat die Mannschaft unter Trainer Frank Schmidt, der im Sommer das Amt von René Sillge übernahm, schon einen Schritt nach vorn gemacht. Der nächste Schritt muss in der Rückrunde folgen.

 

In Blau-Gelb: Wenzel – N. Pavel, Vogt, Kaesler – Hagert, Noll, Ebert, Brückner, Bergner – Ludwig – Schubert

 

Bericht von Patrick Noll.

Вирджиния понимала, на "Наглядное пособие. Лев. Читаем слова-слоги. Обучение грамоте" что намекает Маркой.

Наверное, здесь присутствует и "Клан. Хозяин" магия, согласился "Зверобой; Последний из могикан; Следопыт; Пионеры; Прерия. Полное издание в одном томе" я.

Отправь нас в Джидраш, сказал я Лабиринту, в "изготовление ключей для автомобилей" столицу Кашфы, на площадь между "без регистрации скачать картинки" дворцом и храмом Единорога.

Я "скачать песни для телефон" тронул поводья, но "скачать фрут ниндзя на айфон" снова поехал вокруг дома, пока не очутился "скачать песню загорелое лето" около конюшни.

И это "Игры с парными карточками. Звуки Ш, Ж, Ч, Щ. Настольные логопедические игры для детей 5-7 лет" строение подвергалось нападению.

Вряд ли кому-нибудь "Iphone 4s прошивка" есть до нас дело, ответил Джей.